ICSI #2 – Negativ!

Heute endete unsere 2. ICSI in einem weiteren Negativ.

Für 2016 war das jetzt genug und wir pausieren erstmal bis nächstes Jahr. Ich möchte mal wieder etwas Normalität ohne Pflaster, Spritzen oder nervenaufreibende Gedanken rund um den Kiwu.

Ich hab Angst, weil wir jetzt vor dem 3. und somit letzten ICSI-Vollversuch stehen. Aber isso…

So lange werd ich wohl nicht viel zu berichten haben aber ich drücke allen noch-nicht-Mamis trotzdem weiterhin alle Daumen und werde weiterhin mitlesen und mitfiebern ✊🏼. Und auch den bereits-Mamis wünsche ich selbstverständlich weiterhin eine spannende, aufregende Zeit mit ihren Würmchen.

Schönes Wochenende euch Lieben!

ICSI #2 – Negativ!

Transfer +1

Gestern war also mein 3. Transfer. Völlig routiniert, fast schon abgestumpft betrat ich die Klinik (wie immer viel zu früh). Ich musste nicht lange warten. Man zeigte mir die beiden Hoffnungsträger (4A und 6A) auf einem Ausdruck, den ich später wieder mitnehmen durfte und schon ging es los. Ansich alles wie immer nur dass ich den beiden diesmal noch ein Hyaloron-Bad gegönnt habe. Wenns hilft?!

Ruckizucki wars geschafft. Ich bin mit meinen 2 weißen Pünkten noch fix in die Apotheke, um die Einnistungsspritze für 18€ abzuholen (gibts am DI) und dann gings ab nach Hause.

Da ich erkältet bin, ist es grad kein neuer Umstand, eingemummelt auf der Couch zu liegen. Wir schauen Filme, seufzen beim Blick aus dem Fenster und vergeuden unser Wochenende. Genau das richtige jetzt! Am MO will ich wieder arbeiten. Denn jetzt ist auch Ablenkung nötig! Zu hause grübel ich zu viel und verliere mich in Hoffnung und Angst zugleich.

Schmerzen hab ich nicht, nur einen leichten Druck im Unterleib seit der Punktion. Absolut aushaltbar!

Also, hallo Warte 🎀! BT am 4.11.

Transfer +1

ICSI #2

Morgen ist ZT 14 und der Transfer unserer 2. ICSI. Die Stimulation war ein Klacks. Ich mag die Spritzen ja wie ihr wisst 😉

Gestern war die Punktion. Die Narkose war wieder toll 🙈 und am Ende hatten wir 9 punktierte Eizellen. Das waren 3 mehr als bei der 1. ICSI. Wuhuuu, was wollten wir mehr?

Heute früh dann der Anruf aus dem Labor – oder – wie schnell einem die Euphorie einen vor den Latz knallt. Übrig bleiben 2 Eizellen die laut Aussage der Laborantin suuuuper aussehen und die wir uns morgen zurück holen. Aber heeey, wenn aus diesen beiden unser Baby/unsere Babys entstehen, hab ich von Enttäuschung nichts gesagt…

Ab morgen wird also wieder gehibbelt ⏳

ICSI #2

Ungeduld und Tatendrang

Jetzt, wo die Medikamente im Kühlschrank liegen hab ich echt keine Lust mehr zu warten… ich will jetzt meine Mens, ich will spritzen und die ICSI #2 beginnen! JETZT! SOFORT!

2016 ist so viel passiert… lass das Eine bitte auch noch passieren – dafür ist noch Platz, ganz sicher! 🙏🏼

In diesem Sinne, schönes Wochenende euch Mamis, bald Mamis und denen, die es noch werden wollen ❤️

Ungeduld und Tatendrang

Scratching

Ich habe wieder länger nichts von mir lesen lassen, entschuldigt. Es gab aber in Sachen Kiwu auch einfach nichts Neues in den letztes Wochen. Dafür gestern…

Ich habe mich für die bevorstehende ICSI #2 für ein Scratching entschieden. Das wurde bei der ersten auch schon im Rahmen der Gebärmutterspiegelung gemacht. Damals war’s noch Teil der Kassenleistung. Dieses Mal ist es eine Eigenleistung für 90,32€. Da ich bei der Gebärmutterspiegelung überhaupt nichts gemerkt hatte, bin ich also ganz entspannt zur Klinik. Doch dieses Mal war das echt unangenehm. Während die Ärztin in mir rumwurschtelte sagte sie irgendwann leise „husten!“, was ich leider akustisch nicht verstanden hatte. Also frage ich „wie bitte?“ doch das, was sie während des Hustens machen wollte (das Anritzen der Schleimhaut), war schon vorbei. Autsch! Ich musste wirklich leicht aufstöhnen und meine Augen rollten sich kurz nach innen, so weh tat es den Moment. Aber es war zum Glück schnell vorbei.

Sie meinte es ist alles super. Auch die Blutungen, die ich ca. 4 Tage lang bis vorgestern hatte, sollten die ganz normalen Gelbkörperblutungen sein so dass ich mir auch da keine Sorgen machen musste.

Dann habe ich meinen neuen Behandlungplan und meine Rezepte eingesteckt und konnte nach Hause.

Dieses Mal gibt es nicht die Elonva-Depot-Spritze, die eine Woche lang mit etwa 100IE pro Tag  anhält, sondern direkt Puregon mit 225IE pro Tag. Damit wollen wir am Ende mehr Eizellen gewinnen, als beim letzten Mal (6 wurden punktiert, 4 befruchtet).

Ich freue mich auf den Start von ICSI #2! Am Wochenende  müsste meine Periode einsetzen – dann geht alles von vorne los. Als weitere Zusatzleistung wird dieses Mal beim Transfer Hyaloron dazu gegeben. Dies kostet 115,30€ und soll die Einnistung unterstützen.

Auf dem Bild sehr ihr meinen neuen Plan. Zwischen Tag 7 und 9 findet der erste Kontroll-Ultraschall statt.

Ich bin guter Dinge 💪🏼

Scratching

Entspannen… oder Das Warten auf ICSI #2

Es ist wieder diese Zeit, in der ich eigentlich nichts berichten kann. Der Schmerz über die gescheiterte Kryo ist passé – es geht mir gut. Sehr gut sogar! Morgen habe ich Geburtstag und klar schlummert ganz hinten im Kopf noch der Gedanke an das beste Geschenk der Welt, welches ich mit einem positiven Ende der Kryo gehabt hätte. Aber was solls… es geht ja weiter. Der Zug ist noch längst nicht abgefahren. Ich habe noch jede Menge Motivation für zahlreiche Versuche, wenn nötig.

Heute kam von der Klinik ein sehr unspektakulärer Brief mit dem Rezept für meine Ltyrox Tabletten. Demnächst dürften noch die Rechnung für den Kryo-Transfer über ca 500/600€ reinflattern.

Ganz ehrlich? Ich freue mich auf die zweite ICSI und die damit verbundenen Spritzen. „Damals“ hatte ich wirklich das Gefühl etwas zu tun, dem Wunsch entgegen zu arbeiten. Die Kryo-Pflaster fand ich ja eher fragwürdig was die Wirkung angeht.

Ich wünsche euch allen – egal ob stille Mitleser oder aktive Schreiberlinge – eine entspannte Restwoche! Ich habe diese Woche frei und denke eigentlich kaum an das ganze Thema rund um den Kinderwunsch. Alles wird gut ☺️

Entspannen… oder Das Warten auf ICSI #2

Kryo #1 – negativ

Tja, das war sie also… die Kryo ist negativ ausgegangen. Das war gestern um ein Vielfaches schlimmer, als bei der ICSI. Wie ein Schlag ins Gesicht… mit Anlauf!

Ich war früh um 7 in der Klinik und habe mein Blut dagelassen. Ich war gut drauf… aufgeregt aber gut gelaunt. Ich habe den Tag frei genommen und habe es mir auf dem Sofa mit einer Serie gemütlich gemacht. Habe vormittags sogar nochmal zwei Stündchen die Augen zu gemacht. Um kurz nach 1 klingelte das Handy. Mein Lieblings-Oberarzt war persönlich dran. Man hört seiner Stimme immer an, wenn er gerade lächelt. Er begrüßte mich mit diesem freundlichen Singsang und ich war sofort euphorisch. Leider kamen dann die beiden Worte, die ich nicht hören wollte… „Leider negativ“.

KLATSCH!!!

Ich schluckte die Tränen für den Moment runter und fragte, wie es weiter gehen kann. Er meinte, dass ich die Medikamente, sprich die Pflaster und die Lutinus Vaginaltabletten einfach absetzen soll. Die Regelblutung sollte sich dann in den nächsten Tagen einstellen. In dem dann beginnenden Zyklus schauen wir mal, ob wir noch unterstützende Maßnahmen wie zB ein Scratching machen wollen. Er fragte, ob er mir alles weitere zuschicken soll oder ob wir uns nochmal zusammen setzen wollten. Natürlich war ich für den Gesprächstermin. Im übernächsten Zyklus, also im Oktober (oh Gott 😦 !) gehts dann von vorne mit ICSI #2 los. Er meinte, dass die Kolleginnen mich zwecks Terminvereinbarung gleich nochmal anrufen würden. Das Gespräch war zu Ende, ich legte auf.

Dann brachen bei mir alle Dämme. Ich habe lange nicht mehr so geweint. Es half und ich beruhigte mich nach 5 Minuten auch wieder. Ich rief meinen Mann an (der derzeit im Ausland ist) und meine Mutter. Beide Gespräche taten gut. Der Rückruf ergab einen Termin am 21.9.. Dann beschloss ich eine meiner besten Freundinnen für den Abend und die Nacht zu besuchen. Alleine sein fühlte sich falsch an. Ich wusste, dass ich sonst nur rumgegrübelt und die Traurigkeit mich übermannt hätte.

Der „Ausflug“ war sehr richtig. Sie hat mich wunderbar abgelenkt und beschäftigt. Wir haben Rum-Cola getrunken und geraucht. Alles in Maßen, denn von null auf hundert in bei beiden Dingen ist irgendwie eklig.

Heute gehts auch wieder. Bin den ganzen Tag zu Hause rumgewirbelt und hab mich so gut beschäftigt, dass ich eigentlich keine Zeit zum Nachdenken hatte.

Jetzt heißt es natürlich nach vorne gucken. Ich freue mich zwar auf einen Monat ohne den ganzen Hickhack aber natürlich deprimiert es mich auch, dass jetzt weitere 8 Wochen vergehen, bevor ich wieder an dem Punkt stehe, bei dem es dann hoffentlich anders ausgeht.

 

 

Kryo #1 – negativ